Girokonto

Verbraucherzentralen warnen vor Geldabhebungen im Ausland

Geld abheben im Ausland
Geschrieben von David A.

Inzwischen ist der deutsche Urlauber auch dann besonders anspruchsvoll, wenn es um das Geldabheben im Ausland geht. Keiner möchte mehr bereits vor Beginn der Reise seine komplette Urlaubskasse in Deutschland von der Bank in bar abheben und dann mit an den Urlaubsort nehmen. Kein Wunder: Bezüglich der Sicherheit ist dies wohl die denkbar schlechteste Variante.

Insbesondere in der Europäischen Union, aber inzwischen auch in vielen anderen Ländern auf der ganzen Welt ist es kein Problem mehr, an einem beliebigen Geldautomaten mittels der eigenen PC- oder Kreditkarte Bargeld abzuheben. Für den Urlauber ist das die bequemste Variante. Er holt sich im Urlaub immer genau das an Bargeld, was er gerade braucht. Über die Gebühren für das Abheben des Geldes machen sich indes nur die wenigsten Gedanken. Dabei können hier etliche Fallstricke lauern, die man unbedingt kennen sollte.

Gebühren bis zu 5.- EUR pro Abhebung

In einem Verbrauchermagazin beim TV-Sender RTL wurden die Gebühren für Bargeldabhebungen im Ausland verglichen. Die Ergebnisse waren erschreckend. Während unsere Nachbarn durchweg in Deutschland und in anderen europäischen Ländern ohne Mehrkosten Bargeld an beliebigen Geldautomaten abheben konnten, stellte sich die Lage für deutsche Bankkonten ganz anders dar. Sie mussten teilweise mit horrenden Aufschlägen rechnen, so kostet bei manchen Kreditinstituten im Ausland jede einzelne Bargeldabhebung bis zu fünf Euro. Dass dadurch die Urlaubskasse mitunter empfindlich leidet, kann sich sicherlich jeder vorstellen.

Die deutschen Kreditinstitute sind in dieser Angelegenheit gegenüber ihren ausländischen Konkurrenten ganz klar ins Hintertreffen geraten. In einer Binnengemeinschaft wie der Europäischen Union sollte es mittlerweile selbstverständlich sein, dass jeder ohne Probleme und vor allem ohne Mehrkosten in jedem Mitgliedsland an beliebigen Geldautomaten Bargeld abheben kann. Bis es für die deutschen Bankkunden jedoch so weit ist, kann durchaus noch einige Zeit ins Land gehen.

Die Verbraucherzentrale warnt

Diesbezügliche Probleme kennt auch die Verbraucherzentrale und warnt daher die deutschen Bankkunden vor leichtfertigem Abheben von Bargeld im Ausland. Man sollte sich zuvor zumindest bei seiner Hausbank über die Gebühren erkundigen, die in diesem Fall entstehen. Wer dies nicht möchte, für den besteht auch die Möglichkeit, einen neutralen bzw. unabhängigen Gebührenrechner für Bargeldabhebungen im Ausland in Anspruch zu nehmen.

Kommentieren