Revolut Girokonto

Zuletzt aktualisiert: 19.08.2019 | Autor: David A.

Revolut ist ein britisches FinTech, das Banking revolutionieren will. Seinen Kunden verspricht das Startup günstigen konventionellen Zahlungsverkehr inklusive Kartenausstattung und Auslandsüberweisungen zu niedrigen Kosten.


Revolut

KLICK MICH – Mit einem Klick gelangen Sie zum Angebot von Revolut und erhalten 15 Euro Startbonus.

Das Revolut Girokonto: Kosten und Leistungen

Das Revolut Girokonto gibt es in den Varianten „Standard“, „Premium“ und „Metal“.

Kontomodell Standard

Das Standardkonto kommt ohne Grundgebühr aus und beinhaltet jeweils ein Girokonto in GBP und ein Konto in EUR. Das EUR-Konto ist mit einer IBAN ausgestattet. Es ermöglicht die Teilnahme am Überweisungs- und Lastschriftverkehr innerhalb des SEPA Zahlungsraums. Zudem sind Überweisungen in 29 Fiat kostenlos möglich – im Standardkonto bis zu 6000 EUR pro Monat.

Zum Konto gehört darüber hinaus eine Prepaid MasterCard. Mit der Prepaid MasterCard sind kostenlose Barverfügungen bis 200 EUR pro Monat möglich. Bargeldlose Zahlungen sind in 150 Währungen möglich und werden zum Interbank-Wechselkurs ausgeführt.

Kontomodell Premium

Das Kontomodell „Premium“ kostet 7,99 EUR pro Monat. Bei diesem Modell sind kostenlose Barverfügungen bis 400 EUR pro Monat möglich. Für den Umtausch in Fiat Währungen gibt es kein Limit. Das Konto enthält darüber hinaus eine Auslandskrankenversicherung, eine Versicherung gegen Gepäck- und Flugverspätungen sowie einen LoungeKey-Pass-Zugang für den Zugang zu Airport Lounges. Inhaber des Premium-kontos können virtuelle Einwegkarten für Bezahlungen im Internet nutzen und erhalten einen priorisierten Zugang zum Kundenservice.

Kontomodell „Metal“

Für das Kontomodell „Metal“ verlangt Revolut 13,99 EUR pro Monat. Die Unterschiede zum Premiumkonto: Kostenlose Barverfügungen sind bis 600 EUR pro Monat möglich. Außerdem gibt es 0,1 % Cashback auf alle Kartenzahlungen innerhalb Europas. Für Kartenzahlungen außerhalb Europas gibt es 1,0 % Cashback.

Gebühren für Barverfügungen und Kartenzahlungen

Innerhalb der Limits der jeweiligen Kontomodelle sind Barverfügungen am Geldautomaten und Kartenzahlungen kostenlos. Wird Bargeld oberhalb des monatlichen Limits abgehoben, fällt dafür eine Gebühr in Höhe von 2 % an. Im Standardkonto ist der Umtausch von Währungen nur bis zu einem Betrag von 6000 EUR pro Monat kostenlos. Alle Beträge darüber werden mit einer Gebühr in Höhe von 0,5 % belastet. Diese Gebühr gilt für Kartenzahlungen in fremder Währung genauso wie für Auslandsüberweisungen.

Überweisungen und Lastschriften>

Das Girokonto ermöglicht die reguläre Teilnahme am Überweisungs- und Lastschriftverkehr. Lastschriften können bis maximal 5000 EUR pro einzelner Lastschrift eingerichtet werden. Auch Daueraufträge gehören zum Funktionsumfang des Girokontos.

In der App können Benutzer per Knopfdruck Geld an beliebige Personen senden. Auch das Anfordern von Geld ist möglich. Überweisungen können mit Notizen und Bildern gesendet werden.

Revolut erhebt für Überweisungen keine Gebühren. Bei Auslandsüberweisungen können jedoch Swift Gebühren anfallen.

Einzahlungen auf Revolut Girokonten sind per Banküberweisung und mit Kreditkartenzahlung möglich.

Dispokredit

Dispokredite bietet Revolut als E-Geld-Institut nicht an. Auch die Kreditkarten bieten keinerlei Kreditfunktion wie zum Beispiel eine monatliche Sammelrechnung.

Umtausch von Fremdwährungen

Nutzer der Revolut App können Geld in 29 Währungen umtauschen. Der Umtausch erfolgt über eine eigene Rubrik in der App. Dort erscheint oben die Währung, aus der in die unten erscheinende Währung getauscht wird. Nach Eingabe des Betrags erscheint der Umtauschbetrag zum aktuellen Wechselkurs. Mit einem Klick kann die Konvertierung bestätigt werden. Dann steht die Fremdwährung auf einem Unterkonto zur Verfügung.

Neben klassischen Fiat Währungen stehen auch Kryptowährungen zum Umtausch zur Verfügung. Alle 29 Fiat Währungen können in Bitcoin, Litecoin, Ethereum, Bitcoin Cash und Ripple umgetauscht werden. Kryptowährungen können auch an andere Kunden von Revolut überwiesen werden. Achtung: Bei Revolut besitzen Kontoinhaber keine individuelle Wallet. Es handelt sich stattdessen um eine Pool-Wallet.

Vaults: Bei jeder Transaktion aufrunden und sparen

Mit Vaults (Deutsch: Tresore) steht ein integriertes Sparkonto zur Verfügung. Dieses kann ganz klassisch durch einen Dauerauftrag gefüllt werden. Alternativ dazu ist es zum Beispiel möglich, Zahlungen mit der MasterCard automatisch aufrunden zu lassen. Der Differenzbetrag wird dann an den Vault überwiesen.

Der Revolut Kundenservice

Einen telefonischen Kundenservice gibt es ausschließlich für Kartensperrungen. Ansonsten sind die Kundenbetreuer über einen In-App-Chat erreichbar. Dieser ist montags bis sonntags von 0-24 Uhr besetzt. Treten Wartezeiten auf, werden Inhaber der kostenpflichtigen Kontomodelle vorgezogen.

Ablauf der Kontoeröffnung

Zur Kontoeröffnung wird die App auf dem Smartphone installiert. Die Anwendung umfasst knapp 40 MB. Die Revolut App ist für iPhones und iPads mit iOS 10 oder höher und für Android Smartphones ab Version 6.0 verfügbar. Android-Tablets werden derzeit noch nicht unterstützt.

Das Konto muss gemäß den gesetzlichen Vorgaben verifiziert werden. Dazu muss der Kontoinhaber seine Identität nachweisen. Dazu wird ein amtlicher Lichtbildausweis abfotografiert. Zusätzlich erstellen Neukunden ein Foto von Ihrem Gesicht. Die Bilder werden über die App hochgeladen. Nach der ersten Einzahlung kann die Prepaid MasterCard direkt über die App bestellt werden. Neben einer physischen steht auch eine rein virtuelle Karte zur Verfügung. Es können Versandkosten anfallen. In der App wird auch die PIN für die per Post zugestellt Karte angezeigt.

Was gibt es für Firmenkunden?

Revolut eröffnet Konten auch für Firmenkunden. Diesen werden zusätzliche Funktionen geboten. Dazu zählen zum Beispiel Massenzahlungen, mit denen 1000 Zahlungen mit einem einzigen Klick angewiesen werden können. Auch die zeitliche Planung von Zahlungen und die Einrichtung einer Genehmigungshierarchie sind möglich. Unternehmen können ihren Mitarbeitern Prepaid Karten zur Verfügung stellen. Die Konten können mit verschiedenen Software Anwendungen verbunden werden, darunter zum Beispiel XERO, Slack und Zapier.

Fazit: Für wen eignet sich das Revolut Girokonto?

Das Revolut Girokonto eignet sich in der kostenlosen Basisversion zunächst für alle, die ein Konto ohne pauschale Gebühren suchen. Die Konditionen für Überweisungen, Kartenzahlungen und Barverfügungen sind grundsätzlich günstig. Voraussetzung ist allerdings, dass die Limits (zum Beispiel maximal 200 EUR Bargeld pro Monat im kostenlosen Girokonto) nicht überschritten werden. Die Kontoeröffnung geht sehr schnell und erfordert keine Bonitätsprüfung.