Openbank Girokonto

Zuletzt aktualisiert: 26.02.2020 | Autor: David A.

Die Openbank wirbt mit einem kostenlosen Girokonto, das seit 2019 auch in Deutschland erhältlich ist. Wir haben uns das Angebot genauer angesehen und nennen die wesentlichen Kosten und Leistungsmerkmale.

Openbank gehört zu der spanischen Großbank Santander und bietet ein modernes Smartphone-Girokonto an

Openbank Girokonto: Leistungen und Kosten  

Neben zwei Sparkonten bietet die Openbank auch ein Girokonto an. Die Kontoführung ist kostenlos. Dies gilt jedoch nur, wenn die optionale Zusatzleistung der inkludierten „R42“ Karte nicht aktiviert wird. Dies ist eine Mastercard Debitkarte. Wird die Funktion aktiviert, fällt eine Gebühr in Höhe von 9,99 EUR pro Monat an. Die Funktion lässt sich jederzeit aktivieren und deaktivieren. Ist die Funktion aktiviert, gelten einige zusätzliche Leistungen und Vergünstigungen.

Neukundenaktion: Zusatzleistungen bis 31.03.2020 kostenlos

Aktuell läuft eine Neukundenaktion. Die Zusatzleistungen der R42 Karte sind bis zum 31. März 2020 für alle neuen Kunden kostenlos. Erst danach fallen bei aktivierter Funktion 9,99 EUR pro Monat an.

Kartenausstattung und Bargeldversorgung

Im Leistungsumfang der Kontoführung ist eine R42 Karte inklusive. Die Mastercard Debitkarte ermöglicht fünf kostenlose Barverfügungen pro Monat an allen Geldautomaten der Eurozone. Darüber hinaus sind kostenlose Barverfügungen an 40.000 Geldautomaten der Santander Gruppe weltweit möglich.

Wird die Zusatzoption aktiviert, verbessern sich die Bedingungen für Barverfügungen. Dann gibt es fünf monatliche Barverfügungen an jedem beliebigen Geldautomaten der Welt kostenlos. Außerdem sind bargeldlose Zahlungen in jeder beliebigen Währung gebührenfrei. Ist die „Travel Benefit“ Funktion nicht aktiviert, fällt für bargeldlose Zahlungen in Fremdwährung eine recht hohe Gebühr in Höhe von 3,0 % des Kaufbetrags an.

Außerhalb des Kontingents kostenloser Barverfügungen fallen die jeweiligen Gebühren Automatenbetreibers an.

Die R42 Karte kann mit verschiedenen mobilen Zahlungsdiensten genutzt werden. Dazu zählen (gegebenenfalls in naher Zukunft) Apple Pay, Google Pay, Fitbit, Garmin sowie die hauseigene Openbank Wallet.

Dispositionskredit

Die Kontoführung erfolgt auf Guthabenbasis. Ein Dispositionskredit ist nicht vorgesehen.

Überweisungen, Lastschriften und Kontoauszüge

Kontoauszüge werden in der App bzw. im Onlinebanking kostenlos bereitgestellt.

SEPA Überweisungen innerhalb Deutschlands und der EU in EUR sind gebührenfrei. Das Openbank Girokonto ist mit einer spanischen IBAN ausgestattet. IBANs funktionieren theoretisch im gesamten SEPA Zahlungsraum gleich. In der Praxis gibt es (zumindest berichten dies immer wieder Kunden anderer Banken mit ausländischer IBAN) mitunter geringfügige Verzögerungen bei der Ausführung von Aufträgen.

Der Überweisungsverkehr außerhalb des SEPA Raumes ist deutlich teurer. Ausgehende Überweisungen kosten mindestens 15 EUR zzgl. 9,02 EUR Swiftgebühr. Für empfangene Überweisungen wird eine Gebühr in Höhe von 0,1 Prozent, mindestens jedoch 12,02 EUR berechnet. Zusätzlich fällt ein Entgelt für die Konvertierung von Währungen an. Dieses beträgt 0,2 %, mindestens jedoch 3,01 EUR.

Ein Manko: Echtzeitüberweisungen (SEPA Instant Payment) gehören bislang nicht zum Leistungsangebot von Openbank Santander.

Noch ein Manko: Das Konto ist nicht für die Teilnahme am Lastschriftverkehr freigeschaltet. Es ist nicht möglich, Beträge vom Konto abbuchen zu lassen.

Das optionale Versicherungspaket

Wer die Funktion „Travel Benefit“ in der App aktiviert, zahlt monatlich 9,99 EUR. Dafür gibt es neben günstigeren Barverfügungen ein Reiseversicherungspaket. Dieses beinhaltet eine Reisekrankenversicherung, eine Reiseunfallversicherung, eine Reisegepäckversicherung, eine Auslandshaftpflichtversicherung und eine Versicherung gegen Reiseverspätungen.

Die Aktivierung ist sehr einfach. In der App gibt es einen Schalter. Steht dieser auf grün, ist der Versicherungsschutz aktiviert. Der Schutz kann jederzeit deaktiviert werden. Eine Deaktivierung wird mit Beginn des folgenden Monats wirksam.

Was leistet das Versicherungspaket? Wie bei so vielen Reiseversicherungspakete im Zusammenhang mit Zahlungskarten ist der Schutz eingeschränkt. Ein Beispiel: Wer nach Unfall oder Krankheit behandelt wird, erhält die Kosten für Behandlungen, Operationen, Medikamente und Hospitalisierung. Der Haken: Dieser Posten ist auf Erstattungen bis 50.000 EUR begrenzt.

Die „Ruhigstellung in einem Hotel“ ist auf zehn Tage und 1200 EUR Kosten begrenzt. Die Vorauszahlung der Kosten für einen Krankenhausaufenthalt im Ausland beträgt laut Versicherungsbedingungen maximal 15.000 EUR. Eingeschlossen sind „Rückführung oder Krankentransport der verwundeten Person und von Begleitpersonen“. Diese Klausel lässt offen, unter welchen Bedingungen ein solcher Rücktransport finanziert wird.

Wie steht es um den Kundenservice?

Es gibt einen deutschsprachigen Kundenservice. Dieser ist an 365 Tagen im Jahr erreichbar. Kunden können per E-Mail und Telefon mit den Kundenbetreuern in Kontakt treten. Die Einführung eines WhatsApp Kanals ist angekündigt. Es gibt jeweils eine eigene Hotline für Kunden und Interessenten. Die Hotline ist von Montag bis Sonntag von 8:00 bis 22:00 Uhr besetzt.

So funktionieren Kontoeröffnung und Installation

Die Kontoeröffnung ist online (ohne Installation einer App) möglich. Ein Hinweis: Mitunter müssen Neukunden auf einen Einladungscode warten. Dann gilt es zunächst, sich mit einer E-Mail-Adresse auf die Warteliste setzen zu lassen. Irgendwann sollte dann der Einladungscode ankommen, mit dem der Kontoöffnungsprozess gestartet werden kann.

Die Kontoeröffnung selbst ist relativ einfach. Zunächst müssen Neukunden die notwendigen Daten angeben. Die Identität wird mittels Videoident oder Bankident bestätigt. Bei Bankident tätigen Neukunden eine Überweisung von einem anderen Girokonto. Dies dauert in der Regel jedoch länger als das Videoident Verfahren. Der Abschluss des Kontoführungsvertrags erfolgt mittels elektronischer Signatur. Die Openbank sendet dazu eine SMS mit einem Sicherheitscode.

Blick ins Onlinebanking: Welche Funktionen gibt es?

Im Onlinebanking gibt es eine Reihe interessanter Funktionen. Dazu gehören Spenden mit der R42 Debitkarte. Karteninhaber können veranlassen, dass bei jeder Kartenzahlung der Zahlbetrag auf den nächsten vollen Euro aufgerundet und die Differenz an eine NGO gespendet wird. Dabei lässt sich ein monatlicher Höchstbetrag festlegen.

Auch einmalige Spenden an eine NGO sind möglich. Im Onlinebanking gibt es dazu eine Datenbank mit verschiedenen NGOs und Stiftungen, an die gebührenfrei gespendet werden kann. Der Bank zufolge haben seit 2018 17.000 Kunden an 231 NGOs und Stiftungen gespendet. Der Gesamtbetrag: 2,4 Millionen EUR.

Im Onlinebanking können Kontoinhaber Zahlungskarten temporär deaktivieren. Auch ist es möglich, die Karten für bestimmte Länder zu sperren bzw. freizuschalten oder die Nutzung an Geldautomaten, Internet und in Geschäften zuzulassen oder auszuschließen.

Es gibt eine Passwortmanagerdatenbank. Dort können Kontoinhaber Passwörter für soziale Netzwerke, WLAN, Onlineshops etc. zentral speichern.

Ebenfalls der Sicherheit soll eine Zugriffsendgerätekontrolle dienen. Damit können Kontoinhaber sehen, zu welchem Zeitpunkt und mit welchen Geräten auf das Openbank Santander Konto zugegriffen wurde. Es ist möglich, bestimmte Geräte für den Zugriff auf das Konto zu sperren.

Die ganz große Innovation bleibt letztlich aus.

Wer steht hinter der Openbank?

Die Openbank wurde im Jahr 1995 gegründet und gehört seitdem zur Santander Bankengruppe. Das Institut verstand sich von Beginn an als Direktbank, die mit ihren Kunden telefonisch sowie via Internet in Kontakt tritt. Eine physische Repräsentanz gibt es ausschließlich in Madrid. Im Jahr 2018 zählte die Openbank Santander mehr als 1 Million Kunden. Der Schwerpunkt des Unternehmens lag lange Zeit auf dem spanischen Markt. Seit 2019 läuft die Expansion in Deutschland, den Niederlanden und Portugal.

Neben dem Girokonto und Zahlungskarten sind einzelne weitere Produkte im Angebot. Dazu gehören insbesondere Geldanlagen über einen Robo Advisor. Das Institut ist an die gesetzliche spanische Einlagensicherung angebunden. Einlagen sind darüber bis 100.000 EUR pro Kunde geschützt.

Blick in Bewertungsportale: Gibt es Kritik an der Bank?

Wir haben uns die Bewertungen der Openbank Banking App im Google Play Store angesehen. Die durchschnittliche Bewertung belief sich zum Zeitpunkt unserer Stichprobe auf 3,2/5,0 Sternen. Dieser Durchschnitt basierte auf mehr als 3100 Bewertungen.

Es findet sich Kritiken an dem Umstand, dass die App bereits zum Download angeboten wurde, als das Angebot in Deutschland noch gar nicht zur Verfügung stand. Dies gilt mit Einschränkungen bis heute fort. Interessant: Die Openbank antwortet im Kommentarbereich auf Kritik von Nutzern – allerdings auf Spanisch.

Fazit: Für wen eignet sich das Openbank Girokonto?

Das Openbank Girokonto eignet sich als Zweitkonto. Wer auf die Aktivierung der Reiseversicherung verzichtet, zahlt keine Gebühren und kann immerhin fünfmal pro Monat in der Eurozone kostenlos Bargeld abheben. Unbegrenzt viele Barverfügungen sind an den Automaten der Santander Bank möglich.

Die Kosten der Travel Benefit Funktion lohnen sich eher nicht. Das Versicherungspaket für knapp zehn Euro pro Monat bietet nur einen eingeschränkten Schutz und ersetzt keine wirklich leistungsfähige Reiseversicherung.

Immerhin erhalten Nutzer der Reiseversicherung auch Vorteile bei dem Einsatz der Karte. Bargeldlose Zahlungen in Fremdwährung sind kostenlos (sonst 3 %), das Kontingent von fünf Abhebungen pro Monat gilt weltweit und nicht nur in der Eurozone.

Als Hauptkonto eignet sich das Openbank Santander Angebot aus verschiedenen Gründen nicht. Es gibt keine Möglichkeit zur Teilnahme am Lastschriftverkehr, keine Dispositionskredite und keine Echtzeitüberweisungen.