Kontist Geschäftskonto

Zuletzt aktualisiert: 21.06.2019 | Autor: Ruben W.

Kontist will ein Geschäftskonto entwickelt haben, das „mitdenkt“. Das Konto soll etwa fällige Steuerzahlungen anhand der Einnahmen- und Ausgabensituation berechnen und die Buchhaltung vereinfachen. Wir haben einen genauen Blick auf das Angebot geworfen.


Kontist

Das Kontist Geschäftskonto: Leistungen und Kosten

Es gibt zwei Kontomodelle. Kontist Free kommt ohne monatliche Grundgebühr aus. Kontist Premium kostet 9 Euro pro Monat. Bei Kontist Free sind SEPA Überweisungen und eine virtuelle MasterCard enthalten. Für die physische MasterCard fällt eine jährliche Gebühr in Höhe von 29 EUR an. In diesem Kontomodell müssen Kontoinhaber auf Steuerberechnungen in Echtzeit, automatische Rücklagenkonten und Buchhaltungsfunktionen verzichten. In der Premium Variante sind diese Funktionen verfügbar. Zudem entfällt die Jahresgebühr für die physische MasterCard. Die Buchhaltungssoftware LexOffice gibt es im ersten Jahr kostenlos. Inklusive sind jedoch bei beiden Kontomodellen die mobile App (iOS/Android) und Echtzeitbenachrichtigungen über Umsätze. Auch die Teilnahme am Lastschriftverkehr ist möglich.

Für Zahlungen in Fremdwährung fällt ein Wechselkurszuschlag in Höhe von 1,7 % an. Barverfügungen mit der MasterCard in Euro kosten 2 EUR pro Auszahlung. Barverfügungen in Fremdwährung kosten 1,7 %. Die Gebühren verstehen sich netto zuzüglich Umsatzsteuer.

Tools für Buchhaltung und Steuern

Das Herzstück des Kontos sind verschiedene Tools für Buchhaltung und Steuern. Inklusive ist eine Echtzeitsynchronisierung für Bankkonto und Buchhaltung. Der HBCI Standard wird dadurch überflüssig. Bei HBCI erfolgt Synchronisierung nur „auf Anfrage“. Im Kontist Konto wird dagegen automatisch synchronisiert. Bankdaten fließen in die Buchhaltung ein, Rechnung und Steuerinfos fließen wiederum zum Kontist Konto zurück. Bezahlt der Kontoinhaber mit der MasterCard, wird er automatisch daran erinnert, den Beleg mit dem Smartphone einzuscannen. Die Zahlung wird automatisch erfasst und als Betriebsausgabe in der Buchhaltung angelegt. Durch die Synchronisierung zwischen Buchhaltung und Konto werden bezahlte Rechnungen automatisch als bezahlt markiert.

Mit den Daten aus der Buchhaltung nimmt ein Algorithmus eine Steuerschätzung vor. Die sich abzeichnenden Steuerschulden werden automatisch auf virtuelle Rücklagenkonten verbucht.

Kontist hat für die Realisierung des Angebots verschiedene Drittanbieter in das Konto eingebunden. Dazu zählen die Buchhaltungssoftware LexOffice, das Onlinerechnungsprogramm Debitoor und die speziell für Kleinunternehmen entwickelte Buchhaltungssoftware FastBill.

Ablauf der Kontoeröffnung: Wie schnell gibt es das Kontist Konto?

Die Kontoeröffnung dauert ca. 15 Minuten. Danach steht das Konto inklusive IBAN und virtueller MasterCard zur Verfügung. Die Kontoeröffnung ist papierlos, die physische MasterCard wird über die App bestellt. Um das Konto zu eröffnen, wird zunächst die App installiert. Die notwendige Identitätsprüfung erfolgt mittels Videoident.

Wer ist Kontist? Ein Blick auf Lizenzen und Hintergründe

Kontist sieht sich als Innovator für Freelancer. Das Konto soll dem Selbstportrait zufolge „Klarheit in den Finanzdschungel bringen“. Die Kontist GmbH mit Sitz in Berlin ist jedoch keine Bank und verfügt nicht über eine Banklizenz. Stattdessen wird mit zwei Banken kooperiert. Das kontoführende Institut ist die Solaris Bank. Die MasterCard wird durch die Wirecard Bank ausgegeben. Die Solaris Bank ist ein deutsches Kreditinstitut mit BaFin Lizenz und Anschluss an die gesetzliche Einlagensicherung.

Gibt es Schwachstellen und Kritik?

Auf der Suche nach Schwachstellen und Kritik haben wir uns zunächst auf die Facebookseite des Unternehmens begeben. Dort finden sich allerdings nahezu keine Kommentare von Kunden. Deshalb haben wir einen Blick auf die Kommentare im Google Play Store geworfen. Dort vergaben zum Zeitpunkt dieses Berichts 244 Nutzer im Durchschnitt 4/5 Sterne. Unter den Rezensionen sind viele positive und vereinzelt euphorische Bewertungen. Es gibt jedoch auch Kritik. Anwender kritisieren z. B. dass Roots verboten sind, die App (auch auf Tablets) nur im Hochformat läuft und dass die Anwendung häufiger sehr langsam startet. Kritik wurde auch an einem Bug im Steuerberechnungstool geübt, der mittlerweile aber offenbar behoben ist.

Für wen eignet sich ein Kontist Girokonto?

Das Kontist Girokonto eignet sich für Selbstständige und Freiberufler, die ein relativ kostengünstiges Geschäftskonto mit vielen Extras suchen. In der kostenlosen Variante stehen die wesentlichen Funktionen für Buchhaltung und Steuerrücklagen nicht zur Verfügung. In dieser Variante bietet Kontist ein gewöhnliches, aber gebührenfreies Geschäftskonto inklusive Kartenausstattung. In der Premiumvariante für 9 EUR pro Monat gibt es Steuerschätzungen inklusive automatischer Rücklagen, Buchhaltungstools und mehr obendrein.